cancel

Clarity on Pensions

Klug handeln. Mutig entscheiden.

Die Altersvorsorge ist von ausserordentlich hoher gesellschaftlicher Relevanz. Es besteht jedoch ein zunehmend belastender Reformstau. Mit der vorliegenden Publikation wollen wir das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten und so einen fundierten Diskussionsbeitrag zur Weiterentwicklung des Schweizer Vorsorgesystems leisten.

Neben dem übergeordneten Thema der Altersreform erläutern wir zudem, wie sich Nachhaltigkeit in der Vermögensanlage umsetzen lässt, wo der Digitalisierungsprozess in der Welt der Vorsorge steht und wie die Vorsorge bei einer Transaktion plötzlich zum Thema werden kann.

Lassen Sie sich durch unsere Gedanken inspirieren und beteiligen Sie sich an der Diskussion über eine nachhaltige Altersvorsorge, auf die auch die nachfolgenden Generationen stolz sein dürfen.

Erfahren Sie mehr über die wichtigsten Aspekte rund um die Altersvorsorge:

Clarity on Pensions

Clarity on Pensions

Klug entscheiden. Mutig handeln.

Heute die Grundlage für morgen legen

Erich Meier, Leiter KPMG Kompetenzzentrum Pensionskassen, erläutert die wichtigsten Fragestellungen rund um die Altersvorsorge, die bisherigen Reformvorschläge sowie mögliche Lösungsansätze, um den Reformstau zu durchbrechen.

Entwicklung

Oft stehen politische Interessen im Weg

Was macht es so schwierig, tragfähige Lösungen für die Zukunft zu entwickeln? Im Gespräch mit Ruth Humbel, Nationalrätin (CVP) und Präsidentin der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit, erörtern wir die Möglichkeiten zur Weiterentwicklung unserer Vorsorge.

Nachhaltigkeit

Notwendigkeit zur nachhaltigen Ausrichtung

Wie sollen Vorsorgeeinrichtungen Nachhaltigkeitsaspekte thematisieren und umsetzen? Die Forderungen nach einer aktiven Beteiligung der Pensionskassen bei der klimaverträglichen Ausrichtung der Vermögensanlagen werden lauter.

Digitalisierung

Automation in der Vorsorgewelt

Was wird unter Digitalisierung in Vorsorgeeinrichtungen verstanden? Eine Umfrage bei Verantwortlichen von Digitalisierungsprojekten zeigt auf, wie es um den aktuellen Stand der Digitalisierung in der beruflichen Vorsorge und die weitere Entwicklung steht.

Funktionsweise der Schweizer Altersvorsorge

Die Schweizer Altersvorsorge basiert auf dem Drei-Säulen-Prinzip. Die 1. Säule steht für die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV). Die ebenfalls obligatorische berufliche Vorsorge (Pensionskasse) bildet die 2. Säule. Die 3. Säule ist die freiwillige Selbstvorsorge.

Alters- und Hinterlassenenversicherung Alters- und Hinterlassenenversicherung

Die AHV soll den Existenzbedarf decken und ist obligatorisch. Dazu zählen auch die Invalidenversicherung (IV), der Erwerbsersatz während des Dienstes (EO) und bei Mutterschaft sowie die Arbeitslosenversicherung (ALV).

Pensionskasse Pensionskasse

Versichert sind alle Arbeitnehmenden, die schon in der 1. Säule versichert sind und mind. CHF 21'330 im Jahr verdienen (Stand: 2020). Die obligatorische Versicherung beginnt mit dem Stellenantritt und gilt frühestens ab dem 17. Altersjahr.

Ihre Ansprechpartner

Erich Meier

Partner, Leiter KPMG Kompetenzzentrum Vorsorge

KPMG Switzerland

Graham Middleton

Partner, Head of Pensions

KPMG Switzerland

Ulrich Prien

Partner, Deal Advisory, Sektorleiter Immobilien

KPMG Switzerland

Patrick Schmucki

Director, Financial Services, Corporate Responsibility Officer

KPMG Switzerland

Andreas Schneider

Director, Wirtschaftsprüfung Bern

KPMG Switzerland

Prüfung von Vorsorgeeinrichtungen

Wir helfen Führungsgremien bei der empfängerorientierten Berichterstattung, Prozess- und Kontrolloptimierung.

 Prüfung von Vorsorgeeinrichtungen (BVG)